Freitag, 23. Dezember 2022

Schweinische Herzen

Schon lange ist bekannt, dass aus medizinischer Sicht das schweinische Herz dem menschlichen Organ sehr ähnlich ist. Amerikanische Wissenschaftler eines Biotech-Unternehmens haben vor einiger Zeit einige Schweine geklont. Den Tieren fehlen jetzt bestimmte Antigene, die vom menschlichen Immunsystem bei Organtransplantationen besonders heftig abgestoßen werden. Dies war übrigens eine wichtige Voraussetzung für eine Transplantation und die allererste dieser Art verlief zunächst auch erfolgreich. Der Patient verstarb dann aber nach relativ kurzer Zeit.
Die Bundesärztekammer (BÄK) erwartet trotzdem, dass künftig öfter Schweineherzen in kranke Menschen verpflanzt werden können.

 
Warum eigentlich nicht auch umgekehrt? Die Frage ist doch erlaubt, aus welchen ethischen Gründen man einem armen herzkranken Schwein das lebensrettende menschliche Gegenstück nicht implantieren sollte. Zumal schweinische Menschen sowieso schon ideale Voraussetzungen erfüllen und so wenigstens einmal etwas Gutes bewirken könnten. Man wird dann allerdings damit rechnen müssen, dass marktwirtschaftlich orientierte Gruppen sich vehement gegen diese humane Idee wenden werden. Ich denke dabei in erster Linie an die Fleischwarenindustrie, die starke Umsatzeinbußen befürchten muss. Wer isst noch Schweinefleisch, wenn in der Brust des Tieres ein menschliches Herz geschlagen hat?
Vegetarier sind wieder einmal fein raus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar muss noch freigeschaltet werden.